05
August
2011

Für Familien

Die Wisente sind natürlich die Hauptpersonen bei uns – was auch sonst in einem Wisentgehege ? Wer sie besonders aktiv erleben will, sollte uns zu den Fütterungszeiten (10 und 14.30 Uhr) besuchen, denn auch längere Ruhephasen gehören zum normalen Tagesablauf der Tiere.

Das Heidehaus bietet einen Überblick über die großen Wildtiere, die einst bei uns lebten, dann ausgerottet wurden und nun wieder zurückkehren wollen. Wer allerdings zu schnell hindurch läuft, wird die meisten Informationen verpassen! Nehmen Sie sich ruhig Zeit, zu überlegen, warum der Auerochse in unserer „Ahnengalerie“ keine Stimme hat, oder sich darüber zu wundern, was ein Ruder aus Holz mit dem letzten Bären in Pommern zu tun hat. Dass die Präparate in unserer Ausstellung einmal lebendige Tiere waren, ist schon aufregend an sich, aber einem Wolf „in Reichweite“ gegenüber zu stehen, regt die Phantasie erst richtig an! Und auf dem Monitor bekommt man Antworten auf die vielen Fragen, die man sich hier vielleicht zum ersten Mal stellt. Da kann „der Vater mit dem Sohne“ dann gemeinsam lernen…

Weiter geht`s im Waldhaus! Wetten, dass die meisten Stimmen unserer heimischen Tiere für Sie völlig neu sind? Das Bären meistens eigentlich Vegetarier ist, dass der Fuchs dem Luchs lieber aus dem Weg gehen sollte, und was ein Hase alles so erlebt, bis er erwachsen ist – das erfährt man hier ebenso, wie man sein Wissen testen kann, welche Tiere bei uns nach der Eiszeit lebten.

Besonders beliebt bei den jungen Besuchern ist natürlich das Baumhaus. Hier kann man beim Klettern erst mal Energie loswerden, und sich alles von oben ansehen. Ob die Eltern sich inzwischen weiter umsehen, oder auf einer Bank ausruhen ist dabei gleich – alles ist „dichte bei“, wie man in Pommern sagt!

Man muss nicht alles lesen, um im Vogelhaus den „Aha - Effekt“ zu erleben. Denn von den über 20 Stimmen heimischer Vögel kennt man meist doch die eine oder andere. Richtig spaßig wird es aber, wenn man einen der zahlreichen gefiederten Sänger im Gehege mit der Vogelstimmen – Station anlockt, da kommt ein Buchfink schon mal bis auf zwei meter heran, um seinen Widersacher zu finden. Nur nicht alles gleichzeitig drücken …

Eis und Getränke gibt`s natürlich auch, und einen kleinen „Usedomer Wisent“ oder andere Waldbewohner kann man auch mit nach Hause nehmen.

Dirk Weichbrodt

Dirk Weichbrodt

Funk / Mobil: +49 (0) 162 - 163 777 9 & +49 (0) 174 - 465 33 13
Adresse: Heideweg 1 | 17419 Prätenow

Wisent Kontakt

+49 (0) 174 - 465 33 13

Wisentgehege Insel Usedom
Heideweg 1
17419 Prätenow

www.wisentgehege-usedom.de